Zahnspangen

Prinzipiell sind abnehmbare- nur nachts zu tragende und festsitzende- ständig zu tragende Zahnspangen zu unterscheiden.

Abnehmbare Zahnspangen

Abnehmbare Zahnspangen werden vorwiegend bei Kindern eingesetzt, mit folgenden Haupteinsatzgebieten:

Engstand, Kreuzbiss, zu schmaler Oberkiefer: mittels einer Dehnplatte wird der Oberkiefer erweitert und somit mehr Platz für Zähne geschaffen, bzw. ein Kreuzbiss überstellt.

Unterkieferrücklage: mit der Zahnspange wird der Unterkiefer weiter vorne positioniert und das Unterkieferwachstum forciert. Dadurch wächst der Unterkiefer schneller als der Oberkiefer, wodurch die Fehlstellung ausgeglichen wird. Dafür muss aber noch genügend Wachstumspotential vorhanden sein (nicht zu spät beginnen!)

Festsitzende Zahnspange

Fehlstellungen einzelner Zähne, wie zum Beispiel Rotationen oder schräg stehend, können mit abnehmbaren Zahnspangen kaum behandelt werden, sodass eine festsitzende zum Einsatz kommt.

Dabei werden sogenannte Bracketts auf die Außenseite der Zähne geklebt, die mit einem Draht miteinander verbunden werden. Mit einer festsitzenden Zahnspange sind auch oben genannte Bewegungen möglich und alle Zähne können zu einem harmonischen Zahnbogen geformt werden.