Bleaching

Ein strahlend weißes Lachen bleibt nicht unbemerkt. Das gilt gleichermaßen als Schönheitsideal bei Frauen wie auch bei Männern.

Die Natur hat aber nicht alle Zähne mit einer hellen Zahnfarbe ausgestattet. Neben vererbter Veranlagung können farbhaltige Nahrungsmittel wie Kaffee, Tee, Rotwein, Cola oder Zigaretten, bzw. Medikamente (Antibiotika) die Zähne verdunkeln. Zusätzlich werden abgestorbene und wurzelbehandelte Zähne manchmal durch die Zerfallsprodukte der Zahnpulpa (Nerv und Blutgefäße) stark verfärbt.
Dies müssen Sie aber nicht so belassen!

Es besteht die Möglichkeit durch sogenanntes Bleichen die Zähne aufzuhellen. Dabei wird eine Kunststoffschiene passgenau für Ihre Zähne angefertigt, auf die das Bleichgel aufgetragen wird. Die Schiene muss täglich für zwei Stunden auf die Zähne gesteckt werden. Dabei werden die langkettigen Farbmoleküle zu kleineren Molekülen im Zahnschmelz aufgespalten, die keine farbgebende Wirkung mehr haben. Je nach gewünschtem Aufhellungsgrad dauert die Behandlung ca. zwei Wochen.

Nur durch eine niedrig dosierte Konzentration des Bleichgels können Nebenwirkungen in den meisten Fällen ausgeschlossen werden. Vor der Behandlung ist unbedingt eine professionelle Zahnreinigung (Mundhygiene) durchzuführen, da ansonsten die Beläge die Zahnoberfläche bedecken und das Bleichgel nicht wirken kann. Während der Behandlung müssen einige Verhaltensregeln (kein Konsum von farbhaltigen Nahrungsmitteln und Rauchen) strikt eingehalten werden, ansonsten wird der Erfolg ausbleiben.

Durch die Bestimmung der Farbe vor der Behandlung und nach dem Bleichen können Sie sehen, wieviel Ihre Zähne heller geworden sind.