Die richtige Zahnpaste

Oft werde ich gefragt, welche Zahnpaste die beste sei. Im Prinzip ist es relativ egal, welche Marke man verwendet- Hauptsache man benützt eine und putzt damit gründlich alle Zähne. Durch die Vielzahl der Hersteller mit unterschiedlichen Produkten sollte für jeden Geschmack die passende dabei sein.

Bei manchen Patienten gibt es jedoch klare Einschränkungen auf einige wenige Produkte: Bei jenen mit Zahnfleischproblemen empfehle ich Zahnpasten, die spezielle Kräuter (v.a. Echinacea, Salbei, Myrrhe und Kamille) beinhalten. Diese reduzieren Zahnfleischentzündungen, und beugen auch dagegen vor. Manche dieser Zahnpasten schmecken zwar etwas ungewohnt (z.B. salzig), aber nach ca. zwei Wochen hat man sich daran gewöhnt und kann eine deutliche Verbesserung der Situation (das Zahnfleisch ist wieder straffer und blutet weniger) beobachten.

Bei Patienten mit empfindlichen Zähnen empfehle ich Zahnpasten mit einem besonders hohen Fluoridanteil. Die Fluoride (z.B. Natrium- bzw. Aminfluorid) lagern sich an der Zahnoberfläche an und „versiegeln“ somit empfindliche Stellen. Außerdem schützen diese Inhaltsstoffe vor Karies, indem sie in den Zahnschmelz eingelagert werden und diesen dadurch härter und widerstandsfähiger machen.

Wer jedoch auf chemische Konservierungsmittel und Fluoride verzichten möchte, kann spezielle Ayurveda Zahncremes aus rein natürlichen Bestandteilen verwenden. Hierbei muss aber auf eine besonders gute Mundhygiene geachtet werden, da die Zähne dabei anfälliger für Karies sind.

Einen Kommentar schreiben